UNSERE VORFAHREN


Die Lehrerin Cristina Ferretto

Ende des 19. Jahrhunderts wurde Sizilien Teil des Königreiches Italien. Zu dieser Zeit war es überwiegend von Analphabeten bevölkert und die einzige gesprochene Sprache war der sizilianische Dialekt. Im Jahr 1876 kam nun eine sehr junge Piemonteserin nach Sizilien herunter, um hier die italienische Sprache zu unterrichten. Gelandet ist sie im Dörfchen Acitrezza (wenige Minuten von unserer Schule entfernt und zu Fuß über die Meerespromenade erreichbar). Sie hieß Cristina Ferretto, war 17 Jahre alt und hat sich in Sizilien verliebt: in seine Bewohner und deren leidenschaftlichen, mit dem Meer verbunden Lebensstil; und hier bei uns hat sie auch die Liebe gefunden. Für lange Zeit, bis 1909, ist sie die einzige Lehrerin des Dörfchens für Mädchen gewesen, denn zu jener Zeit sind die Klassen nicht gemischt gewesen.
Als die Gemeinde von Acitrezza die Mädchenklassen aus finanziellen Gründen zu streichen versuchte, verteidigte die kämpferische Lehrerin die Rechte ihrer Schülerinnen; 1913 schaffte sie es sogar, ihr eigenes Gehalt an das der männlichen Kollegen anzugleichen. In beiden Fällen hat sie also die Auseinandersetzung mit dem Gemeinderat gewonnen.
Daher: könnte man sich die eigenen Vorfahren nach Geist und Leidenschaft aussuchen, wir hätten ohne zu zögern die Lehrerin Cristina Ferretto gewählt. Sie wäre heute 153 Jahre alt geworden und hätte fast so viele Jahre gelebt, als seit der Vereinigung Italiens vergangen sind.